Kann denn impfen Sünde sein?

Impfungen aus biblischer Sicht

Was soll man von einem Heilpraktiker halten (Patric Warten), der sich selbst in der heutigen Zeit noch nicht mit dem Thema Impfungen beschäftigt hat? Und was von einem christlichen Heilpraktiker, der nicht weiß was die Bibel zum Thema Impfungen sagt? War das Thema Impfungen früher im allgemeinen eine reine Privatangelegenheit, so ist dieses Thema durch die Coronoia-Geschichte zu einem öffentlichen Thema geworden, deren Inhalte und dessen Narrativ mittlerweile durch das BRD-Regime im Auftrag der WHO diktiert wird. Hierdurch wurde das Thema Impfungen auch zu einer Frage des Obrigkeitsgehorsams und schon hierdurch auch zu einem Thema, das heute dringender denn je biblisch zu klären ist, denn wir haben es nunmehr mit einem Thema zu tun, bei dem sich Gesundheitsfragen mit der Problematik der Obrigkeitshörigkeit mischen. Das bedeutet im Klartext, dass nun jeder Christ den Willen GOTTES zu diesem Thema zu erfragen und dann gemäß SEINEM Willen zu handeln hat, wie geschrieben steht: “Man muß GOTT mehr gehorchen als Menschen” (Apg. 5,29). Es sei also gleich vorweg gesagt, dass Obrigkeitshörige, die stets dem Kaiser geben was GOTTES ist, mit Sicherheit falsche Entscheidungen treffen werden und GOTT nicht gefallen können, da Obrigkeitshörigkeit generell antichristlich ist. Um Christen und anderen Menschen zum Thema Impfungen eine geistliche Hilfestellung zu geben, damit sie zu einem Verhalten finden, das wahrhaftig GOTTES Willen entspricht, wurde das folgende Video erstellt, in welchem einige Punkte zu diesem Thema aus biblischer Sicht zusammengetragen wurden. Möge der HERR JESUS CHRISTUS jeden Betrachter segnen und ihm Gnade und Kraft zu einem GOTT wohlgefälligen Verhalten schenken! Den einzelnen Punkten, die nun folgen, möchte ich das mahnende Gebot GOTTES in 1.Thess. 5,22 voranstellen: “Von aller Art des Bösen haltet euch fern!”

1. Etliche Impfstoffe verstoßen gegen das Mordverbot

Von den Impfstoffen gegen Windpocken, Röteln, sowie von den gegen die Kronengrippe verwendeten mRNA-Impfstoffen ist es bekannt, dass diese mit Hilfe von Zelllinien abgetriebener Kinder hergestellt werden. Laut 2.Mose 21, Verse 22-24 steht bereits die unabsichtliche, jedoch fahrlässige Herbeiführung eines tödlichen Abganges der menschlichen Leibesfrucht unter Todesstrafe. Wie viel mehr also die absichtliche. Abtreibung ist demnach Mord, sprich Sünde, und deshalb unter keinen Umständen zu rechtfertigen. Und weil das Mordverbot auf der zweiten Tafel der 10 Gebote steht, welche der HERR JESUS unter dem Gebot, den Nächsten zu lieben zusammenfaßt (Mk. 12,31), verstößt bereits die Herstellung eines Impfstoffes mit Hilfe ermordeter Kinder gegen die von GOTT geforderte Nächstenliebe. Will hingegen jemand nur den Nutzen haben von einem solchen Impfstoff, indem er sich damit impfen läßt, dann muß er zwangsläufig auch die Herstellung eines solchen Impfstoffes rechtfertigen, sprich die Ermordung von Kindern für seine eigene Gesundheit. Wer mordet oder auch nur Mord rechtfertigt und somit die Sünde des Mordes im Herzen hat, geht laut der Lehre des CHRISTUS in Mt. 5,21-22 in jedem Fall ewig verloren, wenn er von dieser Sünde nicht beizeiten umkehrt und die Gnade GOTTES annimmt, was auch die Apostel ausdrücklich bestätigen (Gal. 5,19-21; Offb. 21,8; 22,15). Und weil Mord in jedem Fall böse ist, kann es auch nicht sein, dass dadurch etwas Gutes bewirkt werden könnte, weshalb auch jeder, der so denkt, durch das Wort GOTTES verurteilt ist, wie geschrieben steht: “Laßt uns das Böse tun, damit das Gute komme — deren Gericht gerecht ist” (Röm. 3,8). Indem der HERR JESUS den Teufel als Lügner und Mörder bezeichnet (Joh. 8,44), da er durch seine Lügen, die er in die Welt setzt, stets die Ermordung von Menschen bewirkt, ist es auch offenbar, dass die direkte oder indirekte Rechfertigung der Ermordung von Kindern für den 2 angeblich guten Zweck der Herstellung von Impfstoffen nur eine teuflische Lüge sein kann, so dass schließlich schon der durch die Ermordung von Kindern hergestellte Impfstoff als ein teuflisches Werk betrachtet werden muß. Durch den zitierten Spruch über Menschen, die sagen: “Laßt uns das Böse tun, damit das Gute komme”, von denen es heißt: “deren Gericht gerecht ist”, ist auch der Spruch verurteilt, welcher lautet: “Der Zweck heiligt die Mittel”. Ein Zweck kann generell nichts heiligen, und schon gar nicht etwas, das Sünde ist und deshalb von GOTT verurteilt wird. GOTTES Wort verbietet uns also in jedem Fall einen mit Hilfe ermordeter Kinder hergestellten Impfstoff anzunehmen, zumal bereits die Herstellung solcher Impfstoffe Sünde ist.

2. MRNA- und DNA-Impfstoffe sind götzendienerisch

Jeder mRNA-Impfstoff, sprich jeder Messenger-RNA-Impfstoff, ist offiziell so konstruiert, dass er in die Zellen des Menschen eindringt, um dort das Erbgut des Menschen umzuprogrammieren. Eine Impfung mit einem mRNA-Impfstoff ist also in Wahrheit gar keine klassische Impfung mit irgendeinem toten oder lebenden Erreger, sondern ein gentechnischer Eingriff, der das Erbgut des Menschen angeblich so verändert, dass sein Körper anschließend die Krankheit, gegen die geimpft wird, besiegen oder zumindest besser damit umgehen könne. Das bedeutet im Klartext: Das von der Schöpfung an überlieferte Erbgut des Menschen müsse nun durch die Pharmaindustrie “verbessert” werden, um mit bestimmten Krankheiten zumindest besser fertig werden zu können. In diesem Sinne wird eine solche Impfung sogar als eine “Gentherapie” bezeichnet, als ob unsere Gene krank wären und nun durch die Pharmaindustrie “geheilt” werden müßten. Noch weitergehend als eine mRNA-Impfung greift eine DNAImpfung in das Erbgut des Menschen ein, da hierdurch direkt die DNA selbst umprogrammiert wird. Auch solche Impfstoffe gibt es bereits. Indem so das Erbgut der Menschheit in die Hände der Pharmaindustrie gegeben wird, übernimmt diese die Rolle des Schöpfer-GOTTES, um SEINE Schöpfung nachzubessern, was im weiteren zur Agenda des “Transhumanismus” führt. GOTT, der SCHÖPFER, hingegen sprach, nachdem ER den Menschen gemacht hatte: “Und GOTT sah alles was ER gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut” (1.Mo. 1,31). “Sehr gut” bedeutet, dass es nicht mehr verbesserungsfähig ist. Jeder gentechnische Eingriff in das allgemeine Erbgut der Menschheit, kann dieses nur verschlechtern, was man ja bereits bei gentechnisch modifizierten Pflanzen und Tieren beobachten kann. Setzt sich also die Pharmaindustrie an die Stelle des Schöpfer-GOTTES, um den Menschen als solchen genetisch zu verändern, wobei wir mit erbgutverändernden Impfstoffen erst am Anfang dieser Hybris sind, die in einen allgemein herrschenden Transhumanismus münden soll, dann wird die Pharmaindustrie zum Götzen, der eben durch den Glauben an die Wissenschaft verehrt und genährt wird. Wer also einen erbgutverändernden Impfstoff annimmt, erlaubt Menschen GOTT zu spielen, indem die Pharmaindustrie den Menschen durch einen schöpferischen Eingriff in sein Erbgut verändern will. Deshalb beteiligt sich jemand, der einen mRNA-Impfstoff annimmt unbewußt oder wissentlich am Götzendienst des Glaubens an die Wissenschaft. Götzendienst ist ebenfalls Sünde und steht in der Bibel ebenso wie Mord unter Todesstrafe, so dass er schlußendlich ebenfalls zum ewigen Verlorengehen führt (5.Mo. 13,6-11; 1.Kor. 6,9-11; Offb. 21,8; 22,15).

3. Der Glaube an die Evolutionslehre

Der Glaube an “gefährliche Mutationen” eines Virus hat den Glauben an die Evolution von Viren, und somit den Glauben an eine Evolution der Natur als Grundlage. Zuweilen wird sogar der Eindruck erweckt, Viren seien intelligente Lebewesen, die besonders durch Mutationen der 3 Verfolgung durch den Menschen und dessen Ausrottungsversuchen trotzen würden. Das ist absurd. Der Glaube an die Evolutionslehre steht prinzipiell im Widerspruch zum Glauben an den SCHÖPFER-GOTT JESUS CHRISTUS. Deshalb ist auch der Glaube an “gefährliche Mutationen” von Viren durch GOTTES Wort generell verurteilt und abzulehnen.

4. Impfstoffe können auch Chips enthalten

Da laut Offb. 13 am Ende alle Menschen gezwungen werden, ein Malzeichen anzunehmen, ohne welches niemand kaufen oder verkaufen kann, so dass eben der gesamte Handel über eine persönliche Kennzeichnung abgewickelt und kontrolliert wird, liegt es auf der Hand, die Menschen dadurch zur Annahme dieses Malzeichens zu erziehen, dass sie schon heute eine elektronische Kennzeichnung, z. B. mittels eines Chips, annehmen sollen oder müssen, um bestimmte Rechte wie z. B. Reisefreiheit, Berufsausübung oder Handelsrechte zu erhalten, die früher eigentlich selbstverständlich waren und den Menschen als angebliche Menschenrechte garantiert worden waren. Eine Impfung ist generell dafür geeignet, Menschen elektronisch zu kennzeichnen, sprich zu chippen. Dem entsprechend werden derzeitig “Impfpässe” eingeführt, die in Zukunft durch eine elektronische Kennzeichnung Geimpfter ersetzt werden sollen. Impfungen dienen demnach dem Aufbau einer umfassenden, zutiefst freiheitsfeindlichen Kontrolle der Menschen, die geeignet ist, die Menschen zur Akzeptanz der antichristlichen Herrschaft gemäß Offb. 13 zu erziehen, sprich zur Akzeptanz eines absolut teuflischen Regimes. Auch deshalb sind Impfungen aus biblischer Sicht generell abzulehnen.

5. Zwangstests und Zwangsimpfungen beinhalten einen Anspruch auf Leibeigenschaft

Spätestens durch Zwangsimpfungen erhebt die Instanz, die solche Zwangsimpfungen anordnet, sei es ein Staat oder ein beliebiger Diktator, einen Besitzanspruch auf den Leib des Menschen, durch welchen diese Instanz mehr Recht an dem Leib des Menschen beansprucht als sie dem Menschen selbst zugestehen will. Dies entspricht de facto einer modernen Form von Leibeigenschaft und ist hierdurch zutiefst diktatorisch und freiheitsfeindlich, da der Mensch dann generell nur noch als leibeigener Sklave behandelt wird. Werden sogar erbgutverändernde Impfstoffe zwangsweise verabreicht, so ist damit ein Schöpfer-GOTTgleicher Besitzanspruch auf den Leib des Menschen verbunden, dessen Anerkennung durch die dabei zum Einsatz kommende Gewalt erzwungen wird, so dass es sich dann de facto auch noch um einen Zwang zum Götzendienst handelt, wie man ihn z. B. auch in Offb. 13 bzgl. der Anbetung des Teufels und des “Tieres” findet, womit ein Weltherrscher mit seinem teuflischen Regime gemeint ist. Der Anspruch auf Leibeigenschaft wird spätestens dann völlig offensichtlich, wenn die Impfstoffhersteller ebenso wie sie bei gentechnisch veränderten Pflanzen oder Tieren ein Patentrecht auf den Besitz der veränderten Pflanzen oder Tiere geltend machen, schließlich auch ein Patentrecht auf das durch Impfstoffe veränderte Erbgut der Menschen geltend machen wollen. Entweder muß dann der Mensch mit dem veränderten Erbgut Lizenzgebühren für die veränderten Gene an den Impfstoffhersteller zahlen oder er geht komplett in den Besitz des Impfstoffherstellers oder in den Besitz des Regimes über, das diese Impfungen angeordnet und den Deal mit dem Impfstoffhersteller gemacht hat. Schon aus patentrechtlicher Sicht sind demnach erbgutverändernde Impfstoffe grundsätzlich abzulehnen. Zwangsimpfungen begründen also in jedem Fall immer zugleich auch eine Form von Leibeigenschaft und einen Zwang zum Götzendienst, was grundsätzlich ebenso für Zwangstests gilt. Schon deshalb sind sie prinzipiell zutiefst freiheitsfeindlich und generell abzulehnen. Offensichtlich verhält es sich so, dass das BRD-Regime durch seine bisherige Kronenpolitik in den Jahren 20-21, die von willkürlichen Inzidenzien über willkürliche Maskenpflicht bis zu  willkürlichen Berufsausübungsverboten und Freiheitsentziehungen aller Art reicht, alle Menschen zur Anerkennung eines generellen Anspruchs auf Leibeigenschaft erziehen will, der schließlich in eine generelle genverändernde Zwangsimpfung mit dem Endergebnis völliger Leibeigenschaft münden soll. Christen hingegen werden zum Thema Leibeigenschaft wie folgt belehrt: “Oder wisset ihr nicht, dass euer Leib der Tempel des HEILIGEN GEISTES ist, DER in euch wohnt, DEN ihr von GOTT habt, und ihr nicht euer selbst seid? Denn ihr seid um einen Preis erkauft worden; verherrlichet nun GOTT in eurem Leibe” (1.Kor. 6,19-20). Der Leib eines Christen gehört also nicht mehr ihm selbst, sondern GOTT, DER ihn als einen Tempel für SICH beansprucht, so dass jeder Christ allein dem HERRN JESUS CHRISTUS zu dienen hat (Luk. 4,8). Ist also der um den Preis des Opfers CHRISTI erkaufte Leib eines Christen der Tempel des HEILIGEN GEISTES, so hat hier niemand mehr Rechte an diesem Leib als JESUS CHRISTUS selbst, denn “der HERR ist der GEIST” (2.Kor. 3,17). Beansprucht also eine menschliche Instanz diese Rechte, so ist diese zwangsläufig antichristlich und niemand ist ihr diesbezüglich zum Gehorsam verpflichtet. Da hilft auch der Verweis auf den in Röm. 13 geforderten Obrigkeitsgehorsam nicht weiter, da der Auftrag der Obrigkeit in Röm. 13 klar bezeichnet ist, wonach die Obrigkeit gemäß biblischem Maßstab die Guten zu loben und die Bösen zu bestrafen habe, mehr nicht, geschweige denn, dass sie das Recht hätte, selbst Böses zu tun. Von einer zwangsweisen Erziehung aller Kinder oder von einer Zwangsimpfung aller Menschen steht da nichts, erst recht nichts von einer Zwangserziehung aller erwachsenen Menschen. Und schon gar nicht ist die Obrigkeit gemäß Röm. 13 zu Eingriffen in die Schöpfung GOTTES zwecks Schaffung einer allgemeinen Leibeigenschaft mit beliebiger Verfügungsgewalt über das Erbgut der Menschen beauftragt oder ermächtigt. Da eine derartige Leibeigenschaft durch die Erzwingung der Anerkennung von GOTTgleichen Schöpfer-Rechten zwangsläufig auch mit einem Zwang zum Götzendienst verbunden ist, tut eine solche Obrigkeit selbst das Böse und ist dem Gericht GOTTES verfallen. Auch dafür gibt es viele Beispiele in der Bibel, insbesondere im Alten Testament (vgl. Dan. 3) und in der Offenbarung, Kapitel 13. Wer es also wagt einen Tempel des HEILIGEN GEISTES zwangsweise durch Gifte oder anderweitige Eingriffe zu schädigen oder beliebig als seinen Besitz zu beanspruchen, der greift in die Rechte GOTTES ein und wird dem entsprechend von IHM zur Rechenschaft gezogen werden, wie geschrieben steht: “Wer den Tempel GOTTES verdirbt, den wird GOTT verderben” (1.Kor. 3,17).
 

6. Impf-Tattoos sind Sünde

Da wir das Ende der ganzen Geschichte bis zum nächsten Kommen des HERRN JESUS CHRISTUS dank der biblischen Offenbarung bereits kennen, können wir heute auch leicht die Parallelen von aktuellen Ereignissen zum vorläufigen Ende ihrer Geschichte erkennen. Laut Offb. 13 wird es eine zentrale Weltregierung über die gesamte Menschheit geben, die als ein “Tier” beschrieben wird, das von Jerusalem aus gelenkt wird (vgl. den Begriff “die große Stadt” in Offb. 11,8 mit Offb. 17,18). Jerusalem wird dabei als eine Hure beschrieben, die auf dem Tier reitet und das Königtum über die Könige der Erde hat (Offb. 17). Der an der Spitze dieser Weltregierung stehende Monarch wird seine Macht direkt vom Teufel empfangen, wobei dann alle Menschen diesen Monarchen oder dessen Bild und den Teufel anbeten müssen. Um alle Menschen zur Anbetung des Tieres oder seines Bildes und des Teufels zu zwingen, müssen alle Menschen ein Malzeichen an der rechten Hand oder an der Stirn annehmen, ohne welches niemand kaufen oder verkaufen kann, und das zugleich eine Loyalitätsbekundung gegenüber dem Tier und dem Teufel darstellt, denn das Malzeichen enthält entweder den Namen des Tieres oder dessen Zahl, die 666 ergibt (Offb. 13,16-18). Dass man nun ohne sog. “Impfpass” bald nicht mehr kaufen oder verkaufen können soll, ist eine Sache. Bill Gates hat schon ein sog. “Tattoo” entwickelt, “Digital Quantum Dot Tattoo” genannt, das an der Hand angebracht wird und dann elektronisch Auskunft über den jeweiligen Impfstatus seines Trägers geben soll. Wird dann der Impfpass durch das Impftattoo ersetzt, so hat man damit bereits ein Malzeichen an der Hand, ohne welches dann niemand mehr kaufen oder verkaufen kann. Auch wenn das Tattoo von Gates noch nicht die konkreten Inhalte des Tieres aus Offb. 13 aufweist, geht dennoch seine Funktion schon in dieselbe Richtung, so dass die Menschen auf jeden Fall schon einmal an den Gedanken und an die Praxis gewöhnt werden, ein Malzeichen an der Hand anzunehmen, um damit Rechte zu erhalten. Hierdurch erweist sich die Impfagenda als ein Steigbügelhalter für den endzeitlichen Antichristen — Grund genug für Christen, ein solches Tattoo abzulehnen. Wer dennoch meint ein solches Tattoo heute annehmen zu können, weil es ja noch nicht das endzeitliche Malzeichen des Tieres sei, wie es z. B. Walter Veith seine Schäfchen lehrt, der sollte wissen, dass es in jedem Fall Sünde ist, ein Tattoo anzunehmen, egal welchen Inhalt es hat, denn es steht geschrieben: “Ätzschrift sollt ihr an euch nicht machen” (3.Mo. 19,28). “Ätzschrift” ist nur die sachliche Bezeichnung für das, was man heute “Tätowierung” oder engl. “Tattoo” nennt. Dagegen hilft auch der Einwand nicht, dass dies im Alten Testament oder im Levitischen Gesetz steht. Denn das Verbot von Ätzschrift steht dort im Zusammenhang mit dem Verbot, Blut zu essen, Wahrsagerei oder Zauberei zu treiben, sein Haar oder seinen Bart in einer bestimmten Weise zu verunstalten oder Einschnitte am Fleisch wegen eines Toten zu machen. Des weiteren steht es dann im Zusammenhang mit dem Verbot von Hurerei und mit dem Verbot Totenbeschwörer oder Wahrsager aufzusuchen, da man sich durch alle diese Dinge verunreinigen würde (V. 26-31). Warum aber sind alle diese Dinge als verunreinigend verboten? Weil es sich bei allen diesen Dingen um Praktiken handelt, die im Zusammenhang mit irgendeinem Götzendienst, sprich mit einem Dämonenkult stehen (vgl. 1.Kor. 10,20). Deshalb wurden alle diese aufgezählten Punkte als verbindliche Gebote für Christen in das Neue Testament übernommen. So schrieben die Apostel in Jerusalem, nachdem sie das levitische Gesetz auf seine Verbindlichkeit für Christen untersucht hatten, an alle Christen in den Nationen: “dass sie sich enthalten von den Verunreinigungen der Götzen und von der Hurerei und vom Erstickten und vom Blute” (Apg. 15,20). Tätowierungen aller Art gehören demnach zu diesen “Verunreinigungen der Götzen” und sind auch für Christen im Neuen Bund immer noch verboten. Werden also Impftattoos zur Pflicht gemacht, spätestens dann müssen Christen diese verweigern und somit aus der Impfagenda aussteigen, indem sie gemäß Apg. 5,29 GOTT mehr gehorchen als Menschen incl. aller Obrigkeiten. Da diese Entwicklung absehbar ist, ist es klüger, wenn bereits heute schon alle Christen und möglichst viele andere Menschen die Impfagenda generell nicht mitmachen, denn der Antichrist kann erst kommen, wenn die Menschheit dafür bereit ist. Wer aber jetzt dem Teufel den kleinen Finger zur Kennzeichnung hinhält, dem nimmt er schließlich die ganze Hand. In diesem Zusammenhang erhält auch das Gebot des HERRN JESUS CHRISTUS erst seine tiefere Bedeutung: “Wenn deine rechte Hand dich ärgert, so haue sie ab und wirf sie von dir; denn es ist dir nütze, dass eines deiner Glieder umkomme und nicht dein ganzer Leib in die Hölle geworfen werde” (Mt. 5,30). Wie gesagt: Das Malzeichen des Tieres kommt an die rechte Hand oder für die ganz Loyalen an die Stirn. Zudem ist darauf hinzuweisen, dass die Annahme des Malzeichens des Antichristen zu Geschwüren führen wird: “und es kam ein böses und schlimmes Geschwür an die Menschen, welche das Malzeichen des  Tieres hatten . . .” (Offb. 16,2). Es ist also damit zu rechnen, dass GOTT die Menschen schon im Vorfeld der Kennzeichnung durch den Antichristen auf diese Folge hinweisen wird, so dass auch schon vorhergehende Kennzeichnungen zu gesundheitlichen Problemen führen werden.

7. Die Kronen-Quarantäne ist pervers

Sind die angeblichen Inzidenzwerte und die allgemeine Maskenpflicht schon völlig willkürlich und ohne jede wissenschaftliche Grundlage, so ist die Kronen-Quarantäne regelrecht pervers. Dass das Weib Merkel lesbisch sei, habe ich nur als ein Gerücht vernommen, das ich weder bestätigen noch dementieren kann. Von ihrem Krankheitsminister Spahn hingegen ist es offiziell und öffentlich bekannt, dass er homosexuell sei. Die Bibel belehrt uns in 1.Mose 18 und in Römer 1 darüber, dass die sexuelle Perversion der Homosexualität im allgemein akzeptierten Rahmen einer Gesellschaft auch immer zu einer Perversion des Rechts führt, weshalb Homosexualität in der Bibel als gesellschaftszerstörend verurteilt ist. Ist also der Krankheitsminister des Spahn-Merkel-Teams offiziell und gesellschaftlich akzeptiert homosexuell, so sollte es auch nicht verwundern, wenn das herrschende Recht zum Thema Krankheit pervertiert wird. Da Quarantäne nun wahrlich keine Erfindung der modernen Medizin ist, lesen wir bereits in der Bibel zum Thema Quarantäne, dass der Priester lediglich zum Zwecke der Untersuchung der Frage, ob es sich bei bestimmten Veränderungen der Haut um Aussatz handeln könnte, den Betroffenen maximal 2 mal 7 Tage lang einschließen sollte (3.Mose 13,4-5). Danach wird er entweder für rein erklärt oder für unrein. Ist er unrein, dann wird er nicht mehr eingeschlossen, sondern außerhalb der Gesellschaft an einen für die anderen unschädlichen Ort gebracht: “Alle die Tage, da das Übel an ihm ist, soll er unrein sein; er ist unrein; allein soll er wohnen, außerhalb des Lagers soll seine Wohnung sein” (3.Mo. 13,46). Halten wir also fest, dass in der Bibel Quarantäne oder ein gänzlicher Ausschluß aus der Gesellschaft ausschließlich Erkrankte mit Symptomen betrifft, nie Gesunde ohne jegliche Symptome. Eine anhaltende Quarantäne wäre also allenfalls zu rechtfertigen, wenn ein tatsächlich mit einer nachweislich schweren Krankheit ansteckender Kranker innerhalb einer Gesellschaft verbleiben soll oder muß und dann deshalb isoliert werden muß bis er wieder gesund geworden oder gestorben ist. Die Perversion der Quarantäne im Falle der Kronen-Plandemie hingegen besteht darin, dass alle Gesunden, sprich das ganze Volk, ja sogar die ganze Welt durch verschiedene Maßnahmen mehr oder weniger bis hin zu Ausgangssperren wie im Krieg eingesperrt wird, damit angeblich möglichst niemand mehr kronenkrank werden könne. Genauso gut könnte man alle Reisen mit dem Schiff verbieten, damit niemand mehr seekrank werde. Ebenso gut könnte man alle Autos verbieten, auf daß niemand mehr einen Autounfall habe. Das ist schlichtweg pervers, sprich völlig verdreht, da man Gesunde behandelt als wären sie krank. Dazu kommt, dass es noch nicht einmal wissenschaftlich bewiesene Infektionswege gibt, die man mit solchen Verordnungen wie Maskenpflicht, Quarantäne, Ausgangssperren oder Reiseverbote unterbinden könnte. Eher ist das Gegenteil der Fall: Es gibt genügend wissenschaftliche Untersuchungen, die belegen, dass Masken, Qurantäne und andere Freiheitsentziehungen gesundheitsschädlich sind, so dass mittlerweile schon die Schäden dieser Maßnahmen alle zu erwartenden Schäden durch die Krankheit selbst übersteigen. Desgleichen beweisen alle Staaten, die keine derartigen in sämtliche Freiheitsrechte eingreifenden Maßnahmen verordnet haben wie z. B. Schweden, Weißrußland, Vereinigte arabische Emirate, usw., dass sämtliche Maßnahmen gegen die angebliche Kronenkrankheit  nichts wirklich bewirkt haben, da die Menschen in allen Staaten ohne diese Maßnahmen bis heute mindestens ebenso gesund sind wie die unterdrückten Menschen in anderen Ländern. Zudem haben inzwischen über 20 Staaten der USA alle Anti-Kronen-Maßnahmen beendet, ohne dass hierdurch irgendwelche negativen Folgen eingetreten wären. Laut Röm. 13 ist keine Obrigkeit dazu berechtigt, geschweige denn von GOTT dazu beauftragt, beliebige, ja völlig perverse Verordnungen und Gesetze zu erlassen, um alle gesunden Menschen am freien Atmen, an der freien Bewegung, an der freien Berufsausübung oder am freien Reisen zu hindern und sie dabei ständig zu bedrängen oder sie sogar dazu zu zwingen invasive Eingriffe in ihren Körper zuzulassen, um ihre DNA zu verändern und sie de facto zu Leibeigenen zu machen, und das alles nur, um sie angeblich vor einer Krankheit zu schützen, die früher als eine normale Grippe betrachtet wurde.

8. MRNA- und DNA-Impfungen begründen neuen Rassismus

Da mRNA-Impfstoffe das Erbgut des Menschen verändern, entsteht zwangsläufig ein Teil der Menschheit mit einer veränderten DNA. Folglich kann man sagen: Es gibt nun eine neue Menschheitsrasse, nämlich die Rasse der Geimpften. Indem dieser Eingriff in die DNA als “Gentherapie” bezeichnet wird, gelten dann Geimpfte logischerweise als Gengeheilte. Dies hat wiederum zur Folge, dass dann Ungeimpfte als Genkranke betrachtet werden, die eine “Gentherapie” bräuchten. Werden nun Rechte, insbesondere sog. Grundrechte an die Bedingung geknüpft, dass man mRNA-geimpft ist, wie es derzeitig in Israel mittels eines Impfpasses bereits praktiziert wird, so bedeutet dies zugleich eine Entrechtung von Menschen aufgrund ihrer für mangelhaft bzw. für therapiebedürftig erklärten DNA. Impfpässe mit entsprechend daran geknüpften Rechten begründen also einen neuen Rassismus, durch welchen Menschen mit der für unzureichend erklärten DNA entrechtet, ausgegrenzt und unterdrückt werden, unter Umständen sogar mit Todesfolge. Nebenbei bemerkt sehen wir hier, dass die Menschenrechtler selbst nicht wirklich glauben, dass ihre angeblich so hehren Menschenrechte, die ein menschenwürdiges Leben garantieren sollen, tatsächlich angeboren seien. Vielmehr müsse man nunmehr den Menschen ihre menschenwürdigen Rechte erst mittels einer “Gentherapie” einimpfen, was im Klartext heißt, dass man neuerdings seine angeblich “unveräußerlichen Menschenrechte” erst mit einer Spritze kaufen müsse, als ob die Menschenrechte selbst erst von der Pharmaindustrie mit einem neuen Stück RNA geliefert werden könnten. Offensichtlich erweitert die Pharmaindustrie ihren Geschäftsbereich auf den Handel mit “Menschenrechten”. Vielleicht gibt es ja bald die angeblich “unveräußerlichen Menschenrechte” im Sonderangebot z. B. für 30 € pro Spritze. Damit dieses Geschäft dauerhaft läuft, haben die “Menschenrechte”, die in einer Spritze geliefert werden, natürlich auch immer ein Verfallsdatum, so dass dann immer wieder Updates, sprich neue Impfungen gekauft werden müssen. Angesichts des Anspruchs auf Leibeigenschaft, der mit direkten oder indirekten Zwangsimpfungen verbunden ist, die uns “Menschenrechte” liefern sollen, könnte man auch pointiert sagen: Nur Leibeigene haben noch gewisse Freiheiten. Damit befindet sich die Menschenrechtsideologie in einem eklatanten Selbstwiderspruch, der die fundamentale Lüge offenbart, dass uns genau das System Freiheit geben wolle, das uns die Freiheit wegnimmt. Damit wird zugleich offenbar, dass es generell falsch ist, von Menschen, noch schlimmer: von einem System, Freiheit oder überhaupt irgendwelche Rechte zu erwarten. Statt dessen stützen sich Christen nicht nur auf die Gesetze GOTTES, sondern insbesondere auf die Freiheit, zu welcher CHRISTUS uns frei gemacht hat, indem wir zu jeder Zeit SEINEN Willen gemäß SEINEN Geboten tun, wofür wir nicht nur generell keinen invasiven Eingriff in unseren gesunden Leib brauchen, sondern einen solchen Eingriff darüber hinaus für schädlich halten und prinzipiell ablehnen.  Würde aber ein Impfpass auch notwendig sein, um sich mit anderen Christen zum Namen des HERRN JESUS CHRISTUS zu versammeln, so würde das weltliche Kriterium des aktuellen Impfstatus bzw. das Vorhandensein einer bestimmten DNA darüber entscheiden, ob ein Mensch überhaupt noch gemäß 1.Kor. 3,16 zum Tempel GOTTES gehören und gemäß 1.Kor. 10 zu SEINEM Altar, sprich an den Tisch des HERRN JESUS CHRISTUS kommen dürfte oder nicht. Dies verstößt eklatant gegen das Gebot der Bruderliebe (Joh. 13,34) und steht in nichts der Ausgrenzung von Juden aus allen christlichen Kirchen und Gemeinden zur Zeit Hitlers nach. Dasselbe Problem entsteht schon, wenn z. B. ein Christ ein Geschäft betreibt und dann Ungeimpften den Zutritt verweigert. Für Christen ist es völlig unakzeptabel Menschen im täglichen Umgang aufgrund ihrer DNA anders zu behandeln oder sie aus der Versammlung GOTTES auszugrenzen oder sie womöglich sogar aus dem Heilshandeln GOTTES ausschließen zu wollen, das ja auch in SEINER und durch SEINE Versammlung stattfindet, so dass man dann z. B. Ungeimpfte nicht mehr taufen würde. Da die Impfgeschichte derzeitig eine unerwartete Wendung zu nehmen scheint, sei hier noch prophylaktisch auf Folgendes hingewiesen. Die unerwartete Wendung besteht scheinbar darin, dass zunehmend offenbar werden würde, dass Geimpfte angeblich durch die Ausatmung von sog. “Spike-Proteinen” oder durch Hautkontakte Ungeimpfte anstecken könnten. Ich greife diese Behauptung auf, um schon im Vorfeld auf eine möglicherweise damit verbundene Agenda hinzuweisen, denn die Gedanken des Teufels sind uns nicht unbekannt. Sollte also diese Behauptung in der nächsten Zeit zunehmend forciert werden, so wäre m. E. die damit verbundene Agenda folgende: Die Geimpften würden für geschützt vor der Krankheit erklärt, jedoch würden diese laufend Ungeimpfte anstecken, wodurch die Krankheit immer weiter bestehen bliebe. Dies könnte man als eine bedauerliche Panne der neuen Impfstoffe ausgeben, die nun jedoch nicht mehr zu ändern sei, so dass man nur noch das Beste daraus machen könne. Dadurch würde zunächst der Druck auf Ungeimpfte erhöht, sich endlich gefälligst impfen zu lassen, da sie keine natürliche Immunität vor den angeblichen Spike-Proteinen der Geimpften hätten oder entwickeln könnten. Je mehr Menschen sich jedoch impfen lassen, desto mehr Ansteckungspotential würde es dann natürlich geben, während man sich angeblich nur noch durch eine Impfung vor der Krankheit schützen könne. Mit der Ausgangsbehauptung Geimpfte würden Ungeimpfte anstecken, würde also ein Teufelskreis in Gang gesetzt werden, der auf die restlose Durchimpfung aller Menschen abzielte, da es eben dann angeblich keine andere Möglichkeit mehr gäbe, der Krankheit zu entkommen oder diese nachhaltig auszurotten, gerade so, als ob man eine brennende Tankstelle nur noch durch noch mehr Benzin löschen könnte. Könnte man dabei auch noch die Todesraten hochfahren, sei es nur statistisch oder de facto, so würde ein Klima der Angst entstehen, das auf jeden Fall die große Mehrheit zur Impfung treiben würde. Würde man dann sogar noch die Ungeimpften dafür verantwortlich machen, dass angeblich überhaupt noch Ansteckungen möglich seien, denn Geimpfte könnten ja nicht mehr angesteckt werden, so würde damit ein zusätzlicher Druck auf die Ungeimpften ausgeübt werden, der sogar so weit gehen könnte, dass die Geimpften direkt gegen die Ungeimpften vorgehen, weil letztere angeblich die Ausrottung des Virus verhindern würden, so dass schließlich auch eine Zwangsimpfung aller Menschen nicht nur als gerechtfertigt, sondern als unumgänglich notwendig erscheinen würde. Der entscheidende Punkt hierbei wäre also, dass eine scheinbar moralische Rechtfertigung für eine Zwangsimpfung geschaffen würde, da dann plötzlich die Ungeimpften angeblich die große Gefahr seien, vor der die Menschheit geschützt werden müsse, was übrigens die WHO genau so bereits veröffentlicht hat, nämlich, dass Impfgegner zu den größten Gesundheitsrisiken der Weltbevölkerung gehören würden. Auch hier zeigt sich also auch wieder die Pervertierung der Sichtweise und schließlich des Rechts.  Aus biblischer Sicht müßte man dann zunächst antworten, dass eine Impfung, die zur Ansteckung anderer führt, erst recht abzulehnen sei. Dem würde man dann entgegen halten, dass das Virus, und damit die Krankheit selbst, die nun durch die Geimpften verbreitet werde, angeblich nur noch durch eine Durchimpfung aller Menschen besiegt werden könne, weshalb es unverantwortlich sei, sich nicht impfen zu lassen. Hier sei auch an ein Zitat vom Merkel erinnert, nämlich: “. . . dass die Pandemie erst beendet ist, wenn alle Menschen in der Welt geimpft sind”. Dem könnte man entgegnen, dass sich ja jeder, der Angst vor der Krankheit hätte, impfen lassen könnte, während eben der Ungeimpfte selbst entscheiden könnte, ob er das Risiko, angesteckt bzw. krank zu werden in Kauf nimmt oder nicht. Und weil es eben aus biblischer Sicht wie schon oben gezeigt, Sünde ist, sich mit einem mRNA-Impfstoff impfen zu lassen, muß ein Christ ungeachtet irgendwelcher Virus- und Ansteckungstheorien in jedem Fall eine solche Impfung verweigern. Denn darin besteht ja gerade das Vertrauen zu GOTT und der Glaube an JESUS CHRISTUS, dass wir IHM mehr glauben und vertrauen als willfährigen Wissenschaftsbütteln, korrupten Politikern oder einer kriminellen Pharmaindustrie, die in der Vergangenheit schon mehrfach über Leichen ging, um ihren Profit zu machen. So viel vorweg zu diesem Szenario, Geimpfte könnte Ungeimpfte anstecken.

9. Wer sich wissentlich Gift spritzen läßt, versucht GOTT

Faktum ist, dass jeder Impfstoff immer ein Giftcoktail ist, der direkt in die Blutbahn injiziert wird. Der Giftcoktail enthält z. B. hochgiftiges Quecksilber, nierenschädigendes 2Phenoxyethanol, bekanntermaßen carzinogenes Formaldehyd oder neuerdings Polyethanolglykol, um nur einige zu nennen. Aus biblischer Sicht ist es generell absurd von Gift irgendeine Heilung zu erwarten. Da hilft auch der Spruch nicht weiter: “Die Dosis macht das Gift”, denn Gift ist immer giftig, egal in welcher Dosis, nie heilend. So hat z. B. Quecksilber noch nie einen Menschen von irgend etwas geheilt. Ärzte, die im Mittelalter damit experimentierten, kamen schnell als “Quacksalber” in Verruf. Ebenso wenig kann krebserregendes Formaldehyd oder Polyethanolglykol in irgendeiner Dosis irgend jemanden von irgendeiner Krankheit heilen. Diese Gifte sind immer giftig und niemals heilend. Deshalb haben sie in der Blutbahn des Menschen prinzipiell nichts zu suchen, egal in welcher Dosierung. Braucht man aber ständig krankmachende Gifte als sog. “Adjuvanzien”, um angeblich andere heilende Stoffe eines Impfstoffes im menschlichen Körper zur Wirkung zu bringen, so ist dies aus biblischer Sicht widersprüchlich und pervers, denn es kann prinzipiell niemals notwendig sein jemandem ein Gift zu verabreichen, damit heilende Medizin in den Körper gebracht werden und wirken kann. Echte Heilmittel wie sie uns GOTT in der Natur zur Verfügung gestellt hat, wirken durch sich selbst und bedürfen keiner giftigen Begleiter, um wirksam zu werden. Das Vorgehen, Gift zu verabreichen, um eine Heilung herbeizuführen, entspricht vielmehr genau dem oben zitierten: “Laßt uns das Böse tun, damit das Gute komme — deren Gericht gerecht ist” (Röm. 3,8). Auch solchen gilt: “Wehe denen, die das Böse gut heißen . . .” (Jes. 5,20). Im übrigen kann man an allem sterben, wenn es zu hoch dosiert in den menschlichen Körper kommt, sei es z. B. Sauerstoff, Wasser, Salz oder irgend ein anderer notwendiger Stoff, einschließlich jeder Nahrung. Das hat jedoch nichts mit Giften zu tun. Nicht umsonst heißt nennt man die chemischen Medikamenten- und Impfstoffhersteller “Pharmaindustrie”, da man eben in der heutigen Pharmazie generell mit einem “Pharmakon” heilen will. In Wahrheit bedeutet aber das griech. Wort “pharmakon”, von welchem das Wort “Pharmazie” stammt, in erster Linie “Gift”, im weiteren “Zaubermittel”. Erst durch die kurpfuscherische Verwendung von Giften zu Heilzwecken, vgl. z. B. die mittelalterliche Verwendung von Quecksilber als Medizin, bekam es dann später die zweifelhafte Bedeutung eines “Heilmittels”. In der Bibel ist “pharmakeia”, das ist die Mehrzahl von “pharmakon”, also  die Giftmischerei samt Zaubermitteln, durchgängig verurteilt, siehe Gal. 5,19-21, wo es in der Liste verderblicher Werke des Fleisches wörtlich heißt: “. . . Hurerei, Götzendienst, Pharmakeia . . . “ Pharmakeia” sind also von jeher Gifte und Drogen bzw. Zaubermittel, die üblicherweise auch von götzendienerischen Medizinmännern und Schamanen benutzt werden, um Heilungen bewirken zu wollen, womit dann eben auch die spätere Umdeklarierung von Giften zu Heilmitteln als Betrug entlarvt ist. Ein Gift ist also immer giftig und niemals heilend. Dem griechischen Wort “pharmakon” für Gift, entspricht im Lateinischen das Wort “virus”, das ebenfalls “Gift” bedeutet. Betrachtet man also ein Virus als ein Lebewesen, das angeblich mutieren könne, so ist schon seine Bezeichnung als Virus falsch und unwissenschaftlich, da Gifte nicht mutieren, während man schädliche Lebewesen im Organismus korrekterweise Parasiten nennt. Will man also das Gift “virus” mit dem Gift “pharmakon” behandeln, so wird abermals offenbar wie unsinnig das ist, als ob man mit Beelzebub den Teufel austreiben könnte, was uns zudem an das okkulte Prinzip der Homöopathie erinnert. Nebenbei bemerkt entspricht der Glaube, dass Heilmittel zusammen mit Giften verabreicht werden können oder sollten, einer grundlegenden satanischen Sichtweise, wonach eben gut und böse, Licht und Finsternis, Tod und Leben oder GOTT und der Teufel zusammengehören würden und als eine Einheit angenommen werden müßten. Ebenso wie GOTT Licht und gar keine Finsternis in IHM ist (1.Joh. 1,5), so kann auch von einem echten Heilmittel gefordert werden, dass es nicht mit Giften vermischt ist. Und weil man eben mit jedem Impfstoff auch immer Gift in den Körper bringt, schädigt man in jedem Fall mit einer Impfung seinen Körper, was wiederum biblisch verurteilt ist, weil wir damit unverantwortlich gegen unseren Schöpfer handeln und als Christen den Tempel des HEILIGEN GEISTES beeinträchtigen oder beschädigen, wenn nicht sogar zerstören, denn eine Impfung kann auch tödlich sein. Weiß man also, dass Impfstoffe Gifte enthalten, die krank machen oder sogar zum Tod führen können, so versucht man in Wahrheit GOTT, wenn man sich impfen läßt, da man sich mit einer Impfung bewusst dem Risiko von Krankheit und Tod aussetzt, ohne dass ein Nutzen von diesen Giften zu erwarten ist, zumal auch von einem mit Giften vernischten Heilmittel kein echter Nutzen zu erwarten ist. So gesehen widerspricht eine Impfung auch dem Gebot: “Du sollst den HERRN, deinen GOTT, nicht versuchen” (Luk. 4,12).

10. Impfstoffe sind Schlangengift

Um uns die Ursache für alles Böse und den Tod in der Welt zu erklären, berichtet die Bibel wie der Teufel in der Gestalt einer Schlange Eva verführte, damit sie gegen das Gebot GOTTES handelte (1.Mo. 3). So ist die Schlange in der Schöpfung ein irdisches Abbild vom Wirken des Teufels geworden, der in Offb. 12,9 selbst als “alte Schlange” bezeichnet wird. Die Lügen des Teufels sind das geistige Gift, das er den Menschen unablässig einspritzt, um sie gegen die Wahrheit zu immunisieren und schließlich zu Tode zu bringen. Ist die angebliche KronenPandemie tatsächlich nur eine teuflische Lüge, so wird das Wirken des Teufels dabei regelrecht skurril sichtbar. Wie also wirkt eine Giftschlange in der Natur? Sie hat sehr scharfe, lange spitzige Giftzähne, die hohl sind. Diese rammt sie in das Fleisch ihres Opfers, um so ihr Gift durch diese Zähne in das Fleisch des Opfers zu injizieren, so dass es schließlich stirbt und verschlungen werden kann. Exakt auf dieselbe Weise funktioniert eine Impfung: Die hohle, lange, spitze Nadel wird in das Fleisch gerammt, um dann das Gift in die Muskeln zu injizieren. Sogar in Wikipedia wird dieser Vergleich unter dem Stichwort “Giftzahn” ausdrücklich gezogen: “Im Zahn ist ein Kanal ähnlich einer Injektionsnadel.” Dieser Vergleich läßt sich sogar noch weiter verfolgen. Denn tatsächlich wirken manche Schlangengifte so, dass sie das Blut in den Adern gerinnen lassen, was dann zwangsläufig zu Thrombosen oder Organversagen, und damit zum Tod führt. Das Gleiche ist nun bei einem mRNA-Impfstoff bekannt geworden. Er führt beim Eindringen in die Zellen durch die Verletzung der Zellwände anschließend zu Blutgerinseln und dann meistens zu Thrombosen im Gehirn oder zu irgendeinem Organversagen und schließlich zum Tod. Prof. Dr. Bakhti hatte ausdrücklich davor gewarnt, bevor diese Impfnebenwirkung offenbar wurde. Es gibt aber auch Schlangengifte, die genau umgekehrt wirken, sie verletzen Gefäße und verhindern dabei die Blutgerinnung, so dass das Opfer dann an inneren Blutungen stirbt. Auch dieses Problem von inneren Blutungen ist nun bei mRNA-Impfstoffen aufgetreten, ein Problem, das übrigens durch MMS verstärkt werden würde. Regelrecht schockierend ist jedoch folgende Parallele von Giften in Impfstoffen mit Aussagen der Bibel: Der HERR JESUS sagt in Joh. 8 von den Juden, die IHM nach dem Leben trachteten, dass der Teufel ihr Vater sei (V. 44). Damit bezeichnete ER diese als Kinder des Teufels (vgl. 1.Joh. 3,10), und damit auch als Kinder der “alten Schlange” (Offb. 12,9). In Mt. 23,33 nannte ER solche “Schlangenbrut” und “Otternbrut”. Die schockierende Parallele hierzu ist, dass angeblich im 19.Jh. genau eines dieser jüdischen Kinder der Schlange, welcher der Teufel ist, nämlich kein geringerer als Karl Marx, in seiner Feinschaft gegen GOTT, JESUS CHRISTUS und gegen alle Nationen der Nichtjuden ausdrücklich empfohlen hatte, Gifte in Impfstoffe zu mischen, um den Nationen Schaden zuzufügen. Man bedenke, dass auch die Regierungschefin des BRD-Regimes in einem marxistischem Regime aufgewachsen ist, FDJ-Funktionärin und angeblich auch die StasiMitarbeiterin “IM Erika” gewesen sein soll. Weiterhin ist durch sie selbst in einem Gedicht von ihr bezeugt, dass sie bereits mit 14 Jahren die Absicht hatte, Bundeskanzlerin der BRD zu werden, um diese Pleite gehen zu lassen, und dass sie laut dem Zeugnis der Schwester Honeckers und dessen Fahrer nach dem Mauerfall Honecker in Südamerika besucht und nach einem längeren instruierendem Gespräch mit Honecker von diesem eine Mappe mit einem 20- Jahresplan erhalten hatte, der zur Errichtung eines sozialistischen Regimes in der BRD führen sollte. Genau diese Regierungschefin sorgt nun dafür, dass möglichst vielen Menschen giftige Impfstoffe verabreicht werden, womit sich der Kreis zu Marx und der Otternbrut, von welcher der HERR JESUS sprach, schließt. Bis heute stehen die ca. 50 Millionen Toten, die angeblich an der “Spanischen Grippe” gestorben seien, im dringenden Verdacht, an den Impfungen gegen die “Spanische Grippe” gestorben zu sein. Werden also durch Impfstoffe tatsächlich unter Umständen tödliche Gifte wie durch einen Schlangenbiß eingespritzt, so ist es schon hierdurch offensichtlich, dass auch die Impftheorie selbst nur das Gift der alten Schlange ist, die Teufel und Satan genannt wird, von welchem der HERR JESUS sagt, dass er ein Lügner und ein Menschenmörder ist (Joh. 8,44). Wir sehen also, dass bereits der Glaube an gefährliche Virusmutationen den unbiblischen Glauben an die Evolutionslehre voraussetzt. Zudem beruhen einige Impfstoffe, jedoch ausnahmslos alle mRNA-Impfstoffe, auf der Ermordung von Kindern. Des weiteren sehen wir, dass sowohl Impfungen als auch am oder im Körper angebrachte Kennzeichnungen, sei es ein Tattoo oder ein Malzeichen, in der Bibel als Sünde verurteilt sind und nur zu teuflischer Sklaverei führen, wobei auch keine Obrigkeit von GOTT dazu beauftragt oder ermächtigt wurde, Menschen Gifte zu injizieren oder schöpfergleich deren DNA beliebig zu verändern. Dem entsprechend sind auch gewaltsame Eingriffe in den Körper des Menschen durch Zwangstests und Zwangsimpfungen nicht durch biblischen Obrigkeitsgehorsam legitimierbar und somit als ein unrechtmäßiger Anspruch auf Leibeigenschaft abzulehnen. Dazu kommt, dass weder Pharmakonzerne noch Regierungen, die von solchen Konzernen beherrscht werden, wie es Seehofer selbst ausdrückte, vertrauenswürdig sind, schon gar nicht, wenn es um Gesundheit  und Leben geht. Impfstoffe enthalten immer hochgiftige Substanzen, die man in jedem Fall aus seinem Körper heraushalten sollte, da man letztlich GOTT versucht, wenn man sich solche Gifte spritzen läßt und dabei erwartet, von GOTT bewahrt zu werden. Wer sich sicher sein will, daß er das Richtige tut und das Böse bzw. das Schädliche läßt, der vertraue auf das Wort GOTTES und handle gemäß GOTTES Wort, er glaube an den HERRN JESUS CHRISTUS und bitte IHN um Weisheit, denn: “wer an IHN glaubt, wird nicht zu Schanden werden!” (1.Pt. 2,6)

JESUS CHRISTUS ist HERR

 

Jeder, der weitergeht und nicht bleibt

in der Lehre des CHRISTUS hat Gott nicht;

wer in der Lehre bleib,

dieser hat sowohl den Vater

als auch den Sohn.

2.Joh 9

 

Die Lehre des CHRISTUS ist definitiert in der Bergpredigt (Math 5-7). 

Ich persönlich kenne keine "Gemeinde", in der die Lehre des Christus (Bergpredigt) gehalten wird. Daher halte ich mich

in Absonderung, wie uns das der Apostel Paulus lehrt:

  Darum gehet aus ihrer Mitte aus und sondert euch ab, spricht der Herr, und rühret Unreines nicht an, und ich werde euch aufnehmen; und ich werde euch zum Vater sein, und ihr werdet mir zu Söhnen und Töchtern sein, spricht der Herr, der Allmächtige. 2 Kor 6,17

 

Ist die Bergpredigt heilsnotwendig? 

Ja ganz klar! Der HERR JESUS CHRISTUS nennt die Bergpredigt auch den Willen des Vaters, Matt 7,21.

Denn es steht geschrieben: 

Und die Welt vergeht und ihre Lust; wer aber den Willen Gottes tut, bleibt in Ewigkeit. 1 Joh 2,17

Und der HERR JESUS sagt:

Nicht jeder, der zu mir sagt HERR, HERR! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. Matt 7,21

Wo will also der bleiben, der den Willen des Vaters (Bergpredigt) nicht tut!

 

1 Joh 2,17

 

Und die Welt vergeht und ihre Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit.

1 Joh 2,4

 

Wer sagt: »Ich habe ihn erkannt«, und hält doch seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, und in einem solchen ist die Wahrheit nicht;

Mat 7, 21

 

Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut. 

Kontakt

Kleine Herde kleineherde@gmx.ch